Berichte

29er European Championship Day 4

Nachdem gestern bis am späten Abend gesegelt und bis Mitternacht protestiert worden war, mussten die Segler auch heute wieder früh raus. Die Gruppe grün musste bei leichtem Nordwind bereits um 8.45 auslaufen. Die Gruppe Rot folgte erst gegen 10.15. Der Nordwind gab aber relativ schnell nach und so blieb es bei beiden Gruppen bei einigen Startversuchen und einem abgebrochenen Lauf von Gruppe grün. Danach hiess es an Land bei herrlichem Wetter warten auf die Thermik aus dem Süden.
Gegen 14 Uhr etablierte sich dann die Thermik und die Gruppen gelb und blau liefen aus. Nach einiger Wartezeit konnte die gelbe Gruppe ein, die blaue Gruppe gar zwei Läufe segeln. Anschliessend störten kleinere lokale Gewitter die Thermik und weitere Läufe mit Südwind wurden verunmöglicht.
Nach einiger Wartezeit setzte sich noch einmal ein Nordwind durch, welcher allerdings das RC überforderte, sodass der Kurs erst beim Einschlafen des Windes endlich ausgelegt war. Die Gruppe grün wartete weniger lange und segelte mit ganz wenig Wind ihren 5 Lauf. Die Gruppe rot, die etwas länger wartete, konnte bei etwas mehr Wind ihren letzten Lauf der Qualifyingseries segeln.
Mit der Beendigung der 5. Wettfahrt der Gruppe rot konnte die Qualifyingphase, welche von schlechtem Wetter und schwierigen Windbedingungen geprägt war, mit dem Minimum von 5 Läufen pro Gruppe beendet werden.
Einige Schweizer Teams konnten heute weiterhin überzeugen. So zum Beispiel Sandra Giovanoli mit Stefan Zurfluh mit Laufrang 4 oder Moritz Von Werdt mit Martin Hofmann mit Laufrang 3 und Ivo Jenni/Daniel Vettiger mit Laufrang 7.

Morgen Freitag und am Samstag werden nun noch die Finale gesegelt. Dazu wurden die 157 Teilnehmer in die vier Gruppen Gold (Top25) , Silber, Bronze und Emarald aufgeteilt.
Die Schweiz ist mit einem Team (Giovanoli/Zurfluh), welche hervorragende 2. sind, in der Goldfleet vertreten.
In der Silverfleet befindet sich das Team Jenni/Vettiger, welche die Qualifikation auf dem guten 32. Rang abschlossen.
Knapp in der Bronzefleet befindet sich das Teams Stucki/Keller, welche sich Punktgleich mit einigen Teams in der Silverfleet auf dem 71. Rang und somit in der Bronzefleet klassierten.
Ferner sind die Teams Von Werdt/Hofmann (81.), Casas/Bächlin (84.), Straub/Räbsamen (90.) und Greil/Wälti (106.) in der Bronzefleet.
In der Emaraldfleet befinden sich die Teams Merian/Bezel (123.), Fuchs/Decarli (137.), Von Werdt/Von Werdt (146.) und Widmer/Ritscher auf Rang 154.

Nach 2 Tagen welche bereits um 8 Uhr auf dem Wasser begannen, dürfen die Segler etwas länger schlafen. Erster Start ist um 12 Uhr angesetzt.

22. Juli, 2011 um 01:19 | 1 Kommentar

Ein Kommentar to “29er European Championship Day 4”

  1. Maettu sagt:

    Go Zurfanoli..!
    Mer wei der Sieg..!

Einen Kommentar hinterlassen