Berichte

Juga-Cup 2011

Am Samstag Vormittag stehen alle 29er Skiffs bereit zum Start, die netterweise vom jährlichen Juga-Cup gestellt werden. Die Teilnehmer werden zusätzlich zu den Booten mit feinem Essen verwöhnt, so dass man ausser sich selbst kaum etwas mitbringen muss. Über 30 Segelfreudige sind gekommen um ein spassiges und sportliches Wochenende zu verbringen sowie auch teilweise um den 29er besser kennen zu lernen.
Nach dem Mittag werden die 8 Boote zum Startboot gesegelt und die ersten Qualifikationsläufe finden statt. Da mehr Segelnde als Boote vorhanden sind, werden die Teams jeweils vom Wasser aus auf die 29er umverteilt. Die Wartenden können von den Vorsorgungsbooten aus zuschauen.  Es ist ein warmer Tag und während den Pausen kann man den warmen Zürichsee geniessen.
Es sind sieben Läufe geplant, jedes Team sollte vier Läufe segeln. Doch wegen dem schwachen und etwas böigen Wind muss der fünfte Qualifikationslauf abgebrochen und schlussendlich auf den nächsten Tag verschoben werden. Es führen Alexander Greil und Matthias Wälti.
Am späteren Nachmittag kehren wir zum ZYC zurück und lassen und mit einem feinen Essen verwöhnen.
Am Sonntag stehen wir schon etwas früher bereit, da guter Wind angesagt wurde. Um 9.00 Uhr sind alle ausgerüstet, doch der Wind scheint für einige unerfahrene 29er-SeglerInnen doch etwas zu unberechenbar. Er dreht sich oft und hat starke Böen. Wir warten etwas ab. Nach kurzer Zeit können wir aber dann doch starten.
Zuerst müssen die drei Qualifikationsläufe fertig gesegelt werden. Das funktioniert reibungslos. Nur wegen dem drehenden Wind müssen die Bojen zwischendurch umplatziert werden.
Heute sind die Pausen nicht so angenehm. Man sieht blaue Lippen und klappernde Zähne, im Gegensatz zu gestern ist es heute kalt. Über Nacht gab es einen Temperatursturz von ca. 10 Grad. Aufgewärmt werden die Seglerinnen und Segler mit einer schmackhaften Gerstensuppe auf dem Wasser.
Danach werden die Teams in Goldfleet und Silverfleet eingeteilt. Geplant sind insgesamt 6 Läufe. Doch wegen den schwierigen Windverhältnissen muss erneut umgedacht werden. Die Goldfleet beginnt mit zwei Läufen. Es gibt einen Massenfrühstart zu verzeichnen, ein Protest wird gemeldet und wieder zurückgezogen. Wegen unausgeglichenen Böen sind die Resultate der Läufe etwas unvorhersehbar.
Die Silverfleet hat mehr Mühe mit den schwierigen Windverhältnissen. Teilweise ist nur noch ein Segel im Wind, die anderen im Wasser, zu sehen. Trotzdem wird der Lauf fertig gesegelt, da alle Teams motiviert weiter segeln. Die Gewinnerinnen Blaschkiewiz/Maurer können ihren Sieg kaum fassen, da sie selbst während dem Lauf auch gekentert sind.
Es findet noch das Medalrace (wird doppelt gezählt) der Goldfleet statt, bevor wir Richtung ZYC zurückfahren.
Vielen Dank für diese tolle Regatta mit guter Stimmung!
Fotos folgen.
Anna Hopf
Resultate:
Gold Fleet
1. Keller/Lagger 8pkte
2. Greil/Wälti 9pkte
3. Keller/Hopf 13pkte
4. Jenni/Vettiger 14pkte
5. VonWerdt/verschiedene Optikinder 18pkte
6. Straub/Straub 25pkte
7. Carbonel/Young 28pkte
Silver Fleet
1. Blaschkiewiz/Maurer
2. Zeller/Lang
3. Enstroem/Prchal
4. Schläpfer/Aschwander
5. Widmer/Goetschi
6. Christian/Seraina
7. Kallay/Looser (und Bodmer)

20. September, 2011 um 00:10 | 2 Kommentare

2 Kommentare to “Juga-Cup 2011”

  1. Kaspar Keller sagt:

    geschrieben von Anna Hopf

Einen Kommentar hinterlassen