Berichte

Swiss Class Championship in Brissago

Wieder einmal mehr trafen sich die Schweizer 29er Segler zur Klassenmeisterschaft in Brissago am Lago Maggiore. Erfreulicherweise wurde die Flotte durch ein internationales Team aus Deutschland, sowie zum ersten Mal durch drei Teams aus dem Tessin ergänzt.
Wegen fehlendem Wind und einigen spätanreisenden Teams konnte am Freitag leider kein Practice Race gesegelt werden. Stattdessen wurde in der brühenden Hitze bereits fleissig „gewehrwölfelt“. Am Abend, nach dem leckeren Nachtessen, kam doch noch ein kleines Lüftlein auf, welches die ehrgeizigen Teams für einen Trainingsschlag ausnutzen.
Am Samstag fehlte jede Spur von Wind, dafür gab die Sonne ihr Bestes. Nach langem aussichtslosem Warten freuten sich die Teilnehmer um so mehr auf das Fleisch vom Grill, welches für den Abend angekündigt war.
Da die Klassenmeisterschaft erst ab 4 Läufe ihre Gültigkeit erreicht, hoffte die Wettfahrtleitung bereits am frühen Morgen auf Wind. Auf 7.30 Uhr war am Sonntag das erste Signal angekündigt, doch der Wind lies wieder auf sich warten. Erst um 8.30 Uhr zeichnete sich ein leichter konstanter Wind ab, der durch die umliegenden Gewitter entstand. Doch der Wind machte es der Wettfahrtleitung nicht einfach. Er kam, ging und drehte. Zwar wurde die Geduld der Teilnehmer stark gefordert, doch schlussendlich konnten trotzdem 5 Läufe bei 0-10 kn durchgezogen werden.
Die schwierigen Bedingung forderte aber auch von den Seglern viel Anpassungsvermögen. Damit kamen die Altmeister aus Stäfa am besten zurecht.
Herzliche Gratulation an die Sieger Sandra Giovanoli und Stephan Zurfluh! Somit holt sich Sandra Giovanoli bereits zum dritten Mal den Meistertitel und ist somit alleinige Rekordhalterin.
In Erinnerung bleibt das feine Essen, die selbstgemalten Wehrwolfkarten, Danis gelbe Unterhose und die Dampfkochtopf-Geschichte.

Team SUI 2077, Livia Naef/Daniel Vettiger

7. August, 2012 um 10:27 | Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen